Karlsfeld - Mitten in Karlsfeld ist eine Siedlung in Holzständerbauweise entstanden, die laut dem Landrat Vorbildcharakter hat.

Nicht nur Karlsfelds Bürgermeister war begeistert. „So haben wir uns das vorgestellt“, lobte er die vier Häuser an der Parzivalstraße, in denen 186 Flüchtlinge eine langfristige Unterkunft gefunden haben.

MagicConnect Fakten
14 Standorte in
  • Augsburg
  • Dachau
  • Eching
  • Freising
  • Hallbergmoos
  • Irschenberg
  • Karlsfeld
  • München
Internet für etwa 700 Flüchtlinge und Anwohner mit einem monatlichen Datentransfer von etwa 25.000 Gigabyte.

Karlsfeld - Haus 2Acht Wohneinheiten verteilen sich pro Gebäude auf zwei Stockwerke. In einem der Häuser befinden sich Büros für den „Kümmerer“ des Landratsamts und die Caritas, sowie ein großer Aufenthaltsraum. Jede Wohneinheit umfasst drei Zweibettzimmer, eine zentrale Wohnküche sowie einen Bad-/WC-Komplex. Die Wohnungen verfügen über eigene Eingangstüren, die direkt nach Außen führen, ohne Umweg über ein Treppenhaus.

CryptoMagic wurde vom Landratsamt beauftragt, eine angemessene Internetversorgung für die Flüchtlinge bereitzustellen. Voraussetzung dafür war unter anderem, dass dies für die öffentliche Hand kostenneutral geschieht und alle Haftungsfragen von uns übernommen werden sowie dass die gesetzlichen Vorschriften zur Vorratsdatenspeicherung erfüllt werden.

Unser Unternehmen sorgt dabei für die Realisierung aller technischen und organisatorischen Anforderungen. Dies beginnt bei der Kommunikation und Verhandlung mit den zuständigen Behörden bis hin zur Abstimmung mit den Telekommunikationsnetzbetreibern und Endet erst bei der Umsetzung der Vorratsdatenspeicherung nach §113 TKG. Wir schließen im eigenen Namen und auf eigene Rechnung die notwendigen Verträge mit den Internet Service Providern.

Der Kern unserer Leistung ist die Installation unserer Lösung MagicConnect und aller notwendiger Hardware vor Ort, so dass allen Bewohnern eine optimale Verbindung in ihren Räumen über WLAN sowie kabelgebunden ermöglicht wird. Dies beinhaltet beispielsweise ein aktives Bandbreitenmanagement, welches erforderlich ist um die zur Verfügung stehende Bandbreite bei einer großen Nutzerzahl fair zu verteilen. Es ist schließlich nicht sinnvoll, wenn zahlreiche Skype-Telefonate gestört bzw. unterbrochen werden, weil ein Benutzer ein You­Tube-Video in HD-Qualität streamt. Durch unsere Technik können möglichst viele Benut­zer möglichst gut profitieren.

Die technische Realisation

Technik im Haus 1Der in Haus 1 vorhandene Telefonanschluss bietet einen VDSL Anschluss mit ca. 85 Mbit/s Bandbreite. Die Versorgung der übrigen 3 Häuser erfolgt über Richtfunk-Antennen.

Innerhalb der Häuser sind je Etage 2 Access Points installiert. Damit ist eine flächendeckende Internetversorgung (auch im Außenbereich) sichergestellt.

Der gesamte Datenverkehr wird von unserer MagicBox gesteuert und zum zentralen Server weiter geleitet. Dort sind alle Nutzer erfasst. Über unser Ticketsystem wird die individuelle Berechtigung überprüft, gesteuert und protokolliert.

RichtfunkantenneJeder Bewohner kann ein für 30 Tage gültiges Nutzungsticket mit unbegrenztem Datenvolumen erwerben. Das Ticket ist an das jeweilige Gerät (Smartphone, Tablet, bzw. Notebook) gekoppelt. Zudem werden die gesetzlichen Anforderungen bezüglich Vorratsdatenspeicherung erfüllt.

Aktuell nutzen 96 Bewohner unseren Service. Sie erzeugen einen Datenstrom von durch­schnittlich 160 GB (download) und 10 GB (upload) pro Tag.

Die gesamte Anlage wird von uns permanent bis auf Access-Point-Ebene überwacht, sodass im Störungsfall schnell reagiert werden kann.

Interesse?

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wir beraten Sie gerne!

>> Kontakt

Referenzen